Kreta Tour 1984 - 2004

  

weitere Inseltouren

 

 




Temparaturen in Rethymnon

" Einmal Kreta - immer wieder Kreta".
Man sagt, Kreta, wie es sich vor 20 Jahren zeigte, sei weggespült von der Woge modernen
Fremdenverkehrs. Stimmt nicht ganz. Die Touristenzentren sind zwar gewachsen und lauter
geworden, aber fährt man nur wenige Kilometer heraus aus dem Trubel, findet man wieder
sein Kreta. 1984/85 und 1988 habe ich die Insel von Kato Zagros bis Paleochora bereist, und
auch 2001 bis 2004 habe ich wieder ein Stück von Kreta's Wesen erlebt.

Auf einer Länge von ca. 260 km und einer Breite von ca. 12 bis 60 km erlebt man
eine Vielfalt von Natur und Landschaftsformen, die einmalig im Mittelmeerraum ist.
Jeder, der schon einmal auf Kreta verweilte wird mir beipflichten, das die Insel erlebt
werden muss. Für einen Strandurlaub gibt's andere Reiseziele.

          

Im Süden Kretas bei Timbaka soll ein riesiger Containerhafen gebaut werden.
Was das für die Natur bedeutet braucht man hier nicht zu erörtern.
Bitte folgt dem link und legt eine
Petition gegen den Beschluß ein.

http://www.petitiononline.com/forcrete/petition.html

DANKE

Kreta mit dem Motorrad - ein Traum. Ist allerdings auch anstrengend und nicht ungefährlich.
Bequemer dagegen mit einem Mietwagen, mit dem auch größere Entfernungen überbrückt
werden können. Was auf der Straßenkarte als kleine Entfernung erscheint, ist in der Realität
eine endlose Kurverei durch Hügel- und Gebirgslandschaften. Einzig die "New Road" ist eine
schnelle Verbindung entlang der Nordküste zwischen Ost und West.
Da der Straßenbau auf Kreta streckenweise zügig voran getrieben wird, stimmen die
Straßenkarten im Beipack der Autovermietungen nicht. Was auf der Karte als Asphaltstraße
gezeichnet ist kann nach wenigen Kilometern in eine Schotterpiste übergehen.

 © Frank Möhn, September 2006